Viele Jungen sehnen sich nach Abenteuer, nach dem wahren Leben.
In ihrer alltäglichen Welt erleben sie diese Abenteuer oft nicht mehr. Eingepfercht in eine Bildungspolitik, die ihre Gaben und Talenten nicht entfaltet, nicht würdevoll mit ihrem Herzenswissen umgeht, sondern sie vollstopft mit Inhalten und Erwartungen, ziehen sich immer mehr Jungen in die digitale Welt zurück.
Sie suchen dort nach Lebendigkeit, Freiraum, Sein – aber sie werden das alles auch dort nicht finden.
Im Gegenteil: die sozialen Medien erhöhen ihre gefühlte Einsamkeit und führen sie in eine noch tiefere Verwirrung.
„Ich bin gut so, wie ich bin!“
„Ich habe wunderbare Gaben und Talente mit auf meine Lebensreise bekommen!“
„Ich darf Nein sagen!“
„Wie fühlt sich Mut, Freiheit, Achtsamkeit, Freude im eigenen Leben an?“
Es braucht Erwachsene, die den Jungen Räume öffnen, sich selbst wieder zu begegnen. So, wie sie sind. Mit ihren Talenten, ihren Fragen und ihrer Lust auf Abenteuer – ohne Erwartungen, Zielvorgaben, oder in ihnen Menschen zu sehen, die funktionieren müssen.
Mensch sein. In aller Liebe und Freiheit.
Ich freue mich sehr darauf, dass wir in diese Woche wieder vielen Jungen diesen Raum für Erfahrungen öffnen.

Eine Woche Vater & Sohn – Seminar auf Bornholm: eine Woche Abenteuer!
Eine Woche das echte Leben!